Bestes Alter zum Programmieren Lernen. Je früher, desto besser?

In unseren letzten Ratgebern haben wir oft davon gesprochen, warum das Programmieren eine wichtige Fähigkeit für die Zukunft ist

Doch oft erhalten wir die Frage: Welches Alter sollte mein Kind haben, um anzufangen?

Unsere Antwort: Je früher, desto besser.

Ähnlich wie beim Lernen einer neuen Fremdsprache, scheinen wir einfacher und flexibler zu Lernen, wenn wir noch jünger sind. Doch das ist nicht der einzige Vorteil, um die Grundlagen des Programmierens im jungen Alter kennenzulernen. Programmieren beeinflusst die Entwicklung eines Kindes positiv und macht sich später in vielen Aspekten des Lebens bemerkbar.

Hier sind 3 Gründe, warum Kinder das Programmieren so früh, wie möglich lernen sollten.

1. Gutes Training für das Gehirn

Die Eindrücke, die wir im frühen Kindersalter machen, werden am erfolgreichsten umgesetzt. In den ersten 12 Lebensjahren entwickelt sich unser Gehirn am meisten.

Dafür baut das Gehirn immer komplexere Netzwerke und Strukturen auf bestehenden sowie einfacheren Strukturen auf. Das frühzeitige Kennenlernen der Programmierung baut diese ersten Strukturen auf. Wenn ein Kind das Programmieren regelmäßig übt, werden diese kontinuierlich verstärkt.

Die frühzeitige Entwicklung von logischen und sprachlichen Fähigkeiten wird sich sehr vorteilhaft auf viele Lebensbereich eines Kindes auswirken. Das regelmäßige Wiederholen von ähnlichen Aufgaben verändert das Gehirn sogar auf der physischen Ebene.

In jungen Jahren ist die sog. Neuroplastizität des Gehirns sehr hoch. Was heißt das? Das bedeutet, dass neue Fähigkeiten schneller gelernt und gefestigt werden. Natürlich ist es nie zu spät das Programmieren zu lernen, da unser Gehirn unser lebenlang neuroplastisch bleibt. Jedoch profitieren Kinder am meisten davon.

2. Hohe Chancen auf eine gute berufliche Karriere

Die Welt verändert sich immer schneller. Veränderung findet überall um uns herum statt.

Vor einigen Jahren gab es noch keine Smartphones, wie wir sie heutzutage täglich nutzen. Die meisten Technologien sind heute Arbeitsplatz nicht mehr wegzudenken. In fast allen Bereichen der modernen Arbeitswelt sind Programmier- und Technologiefähigkeiten mehr als ein Muss. Sie sind die wichtigsten Fähigkeiten für zukünftige Arbeitsplätze.

Jobs, welche eine hohe Technikaffinität voraussetzen werden sehr gut bezahlt und bieten gute Aufstiegsmöglichkeiten. Die Zahl dieser Jobs wird in Zukunft noch weiter ansteigen.

Kurzgesagt: Die Welt braucht mehr Programmierer.

3. Verbesserte Kommunikation

Einer der größten Vorteile des Programmierens ist jedoch nicht die spätere Karriere. Denn sein wir ehrlich: Diese liegt bei vielen Kindern noch in weiter Ferne.

Nein, der beste Vorteil ist, dass Kinder lernen, wie sie einen Computer kontrolieren können. Durch das Coden lernen sie komplexe Zusammenhänge zu verstehen und Probleme zu lösen. Sie lernen mit dem Computer zu kommunizieren. Eine gute Kommunikation ist die Grundvoraussetzung für die Schule, im Beruf und sogar im Alltag. Jemand der komplexe Sachverhalte einfach erklären kann, ist für gewöhnlich in vielen Lebensbereichen erfolgreich.

Zusammengefasst lässt sich sagen, dass das Programmieren viele Lebensbereiche positiv bereichert. Das Coden ist die Sprache der Zukunft. Kinder die sich jetzt damit beschäftigen, werden viele Vorteile in ihrem späteren Leben geniessen.

Worauf wartest du? Wähle jetzt die CodeKiste aus, die am besten zu dir passt. Du weißt doch: Je früher desto besser 😉

Daniel