7 Gründe dafür, dass Programmieren kein kurzweiliger Trend ist

Eltern können es nur zu gut nachvollziehen, wenn sie etwas Neues für ihr Kind kaufen und die Kinder nach kurzer Zeit das Interesse daran verlieren.

Viele zunächst sinnvolle Projekte erweisen sich als Zeit- und Geldverschwendung. Naja, wenigstens hat man dadurch einen neuen Staubfänger in der Wohnung.

Jetzt könnte man behaupten, dass es sich beim Programmieren für Kinder ebenso verhält.

"Programmieren ist schließlich nur ein kurzweiliger Trend, oder?"

Doch ich bin hier, um dir das Gegenteil zu zu zeigen.

Hier sind meine 7 Gründe, warum das Programmieren lernen für Kinder kein kurzweiliger Trend ist.

1. Programmieren ist eine universelle Sprache

Im Gegensatz zu einer Fremdsprache wie Englisch oder Französisch, ist das Programmieren eine universelle Sprache. Sobald Kinder diese Sprache erlernt haben, können Sie mit allen Menschen der Welt kommunizieren, und zwar über ihren Code.

Viele Prominente Gesichter in der Tech-Szene sind der Meinung, dass das Programmieren in jeder Schule eingeführt werden sollte, um unsere Kinder bestmöglich auf die fortschreitende Digitalisierung vorzubereiten. Leider ist das im Jahr 2020 noch Zukunftsmusik. Auch wenn die Schulen hier nur langsam hinterherkommen, können Kinder das Programmieren spielerisch von Zuhause erlernen. Das ist auch einer der Gründe, warum wir die CodeKiste ins Leben gerufen haben.

Du fragst dich, wann Kinder mit dem Programmieren von zuhause anfangen sollten? Jetzt ist die beste Zeit. Denn auch hier gilt: Je früher man anfängt, desto einfacher ist es etwas Neues zu lernen.

2. Code schreiben ist nicht die einzige Fähigkeit, die durch das Programmieren ermöglicht wird

Auch wenn Kinder hauptsächlich das Programmieren lernen, ist es nicht die einzige Fähigkeit, welche sie damit entwickeln. Beim Programmieren werden Fähigkeiten wie das Lesen, Schreiben, Tippen auf der Tastatur, Rechtschreibung, die genaue Anwendung von Sprachen und dem logischen Denken gefördert.

Darüber hinaus verbessert sich das technische Verständnis, was den Kindern den Alltag, insbesondere auch in der Schule, vereinfacht.

Durch das Programmieren arbeiten Kinder genauer. Sie müssen beim Coden auf kleine Details achten, da sonst das Programm nicht funktioniert oder Fehler anzeigt. Mit der Zeit werden sie besser im Korrekturlesen und im Anwenden von Detailwissen. Diese Fähigkeit hilft in fast jedem Schulfach.

3. Programmieren fördert die Kreativität

Ohne Kreativität würde es viele unserer eigenen Projekte nicht geben. Oft stoßen wir auf „unlösbare Probleme“, die sich auf einmal durch eine kreative Lösung aus der Welt schaffen lassen.

Die eigene Kreativität kann man im eigenen Code darstellen. Unser CodeKiste-Editor ist hier die Leinwand für das nächste Kinder-Meisterwerk. Anstatt die vorgegebenen CodeKiste App-Projekte nachzubauen, können Kinder eine Abzweigung nehmen und beispielsweise Figuren (Bilder) austauschen oder die Funktionalität der Projekte ändern.

4. Positive Erfahrungen für harte Arbeit

Wenn Du mich fragst, ist es auch nach zwei Jahrzehnten in der Programmierung, immer noch ein tolles Gefühl, wenn ich auf den „Start“-Knopf drücke und ein Programm funktioniert.

Kinder bekommen beim Programmieren ein sofortiges Erfolgserlebnis. Sie Programmieren eine App oder ein Spiel und sehen das Resultat auf dem Bildschirm. Das führt zu einer Reihe von positiven Erfahrungen, die das Selbstbewusstsein stärken und die Motivation fördern, ein Projekt zu Ende zu führen.

Schauen wir uns dazu eine simple CodeKiste-App an:

In den oben aufgeführten Code-Zeilen passiert Folgendes: Wenn ich auf die Figur von "Nano" klicke, dann fängt Nano an zu tanzen.

Im ROBO-Projekt fängt Nano an zu tanzen, wenn er angeklickt wird

Mit einer einzigen Code-Zeile kannst du diese einfache App noch erweitern und interaktiver machen. Wie wäre es ein Hintergrundbild einzufügen? Oder die Figur singen zu lassen? Du kannst es selbst austesten.

Das ist ein einfaches Beispiel, jedoch mit schnellem Resultat für Kinder. Die Belohnung ist sofort sichtbar.

5. Programmieren ist die Sprache des Jahrtausends

Wenn Du mit deinem Auto an einen unbekannten Ort fährst, befragst Du dein Smartphone nach der schnellsten Route von A nach Z.

Im nächsten Moment öffnest du eine App, die dir die Temperatur deines anstehenden Urlaubsortes anzeigt. Wie wäre es, wenn du auf Knopfdruck ein 3D-Modell deiner Katze ausdruckst? (…Voraussetzung: Eine Katze)

Neben den eher alltäglichen Anwendungsmöglichkeiten der heutigen Technologien, gibt es auch viele Anwendungen, die nicht so offensichtlich sind wie bspw. sichere Übertragung von Banküberweisungen, Flughafensicherheit oder Automatisierungen in der Landwirtschaft. All diese Bereiche werden durch Software und somit durch das Programmieren möglich gemacht.

Da die Technologieentwicklung in den nächsten Jahrzehnten kein Ende nehmen wird, müssen Kinder im späteren Berufsleben und sogar im Alltag, diese Technologien anwenden können.

Auch wenn sie später keine Software-Entwickler werden, sind Programmierkenntnisse in vielen Berufszweigen bereits notwendig. Insbesondere wissenschaftliche Tätigkeiten in der Chemie, Mathematik oder Biologie erfordern Kenntnisse im Umgang mit komplexer Software und teilweise komplizierter Datenauswertungen. Langfristig werden viele weitere Berufe nicht um Programmierkenntnisse herumkommen

6. Programmieren lernen hat kein festes Ziel

Das Programmieren kann lebenslänglich geübt werden und man hat es immer noch nicht gemeistert. Jedes Jahr konkurrieren neue Programmiersprachen um den Thron der beliebtesten Sprache. Diese Sprachen müssen zunächst geübt werden, da sich die Funktionalität und Syntax mal mehr und mal weniger zu anderen Sprachen unterscheidet.

Weiterhin gibt es immer eine Möglichkeit noch effizienter beim Coden zu werden. Den Kindern wird in einer Welt mit nahezu endlosen Chancen nie langweilig sein.

Muss mein Kind jetzt nur noch Programmieren? Natürlich nicht.

Neben dem Programmieren gibt es viele weitere Hobbys und Interessen, die neben der Programmierung verfolgt werden sollten. Mir geht es in diesem Punkt hauptsächlich darum, dass man beim Programmieren ein Leben lang Fortschritt macht und nie auslernt. So wird es nie langweilig

7. Programmieren befähigt zur Praxis

Beim Programmieren setzen wir meist ein Projekt um, egal ob es eine App, ein Programm oder ein Spiel ist. Es geht darum Sachen zu machen und zu erledigen.

Und genau das macht Kindern eine Menge Spaß. Sie sind stolz auf ihre Erfolge und möchten diese mit ihren Eltern und Freunden teilen. Diese Möglichkeit des Teilens, stärkt das neu gewonnene Selbstbewusstsein.

Wir als Erwachsene wollen unseren Kindern eine erfolgreiche Zukunft bieten. Die Entscheidung, ob du deinen Kindern das Erlernen des Programmierens ermöglichen solltest ist daher leicht.

Wenn deine Kinder so einfach wie möglich damit starten möchten, empfehle ich dir unsere CodeKiste, entweder als Versandbox oder als Digitalversion. Egal für welche Version du dich entscheidest, ich bin mir sicher, dass deine Kids damit viel Spaß haben werden und alle hier aufgeführten Vorteile des Programmierens genießen.

Daniel